Neueste Filme

News

Ein Preis für “Aufgeheizt und Weggespült”!

Unser Beitrag zum Meeresspiegelanstieg mit dem Film “Aufgeheizt und Weggespült” hat den Sonderpreis des Kinderfilmfestivals “Gecko” gewonnen!

Die Jury sagte dazu:

“Die Welt ist groß und so erscheinen uns manchmal Ereignisse, die weit weg sind, eher unwichtig. Aber trotzdem sind sie da. Und Themen, die wir nur schwer verstehen, weil sie kompliziert und vielschichtig erscheinen, gehören nicht unbedingt zu unseren Lieblingsaufgaben. Da trauen wir uns manchmal nicht heran. Und dennoch sollten sie erledigt bzw. gelöst werden.
Der Klimawandel und seine Folgen ist so ein Thema. Es ist vielschichtig und nicht ganz einfach. Und die Folgen des Klimawandels werden zuerst an Orten auf der Erde sichtbar sein, die für uns sehr weit weg sind, wie zum Beispiel an den Polen der Erde, der Arktis und Antarktis … Da möchte man lieber fast dem Sprichwort folgen: „Aus den Augen, aus dem Sinn.“ Aber halt, besonders Dinge, die uns berühren, die bleiben im Bewusstsein, egal, wo sie stattfinden oder wie kompliziert sie sind.
Der Film „aufgeheizt und weggespült“ wagt sich nicht nur mutig an ein eher sperriges Thema. Er berührt! Er berührt durch seine anschaulichen Bilder, prägnanten Worte und seinem charmanten Witz. Und er berührt auf so angenehme Weise, dass er bleibt. Witzig und durchdacht wird dem Zuschauer gekonnt vorführt, dass sich mit wenig Mitteln viel erreichen lässt.”

Glückwunsch!! Mehr Infos zum Festival gibt es bei Facebook: https://www.facebook.com/pages/Gecko-Kinderfilmfestival/367019733342017

Alle sind Gewinner

Am Samstag bekamen alle Teams Preise. Sie hatten sehr unterschiedliche Voraussetzungen – was das Alter und die Erfahrung anging, aber auch die Zusammenarbeit der Teams. Manche waren beste Freunde, andere hatten sich noch nie zuvor gesehen.

Deswegen baten wir die Jury, keine Noten oder Rankings zu vergeben, sondern einige Fragen zu beantworten. Etwa, wie lustig die Filme waren oder wie gut die Texte die Wissenschaft erklärten.

Unsere Jurymitglieder waren:

Der im ganzen am besten gelungene Film war nach Meinung der Jury der über Geonengineering. Um Bernhard Pötter zu zitieren: “Der Film ist wirklich rund: Erzählt die ganze Geschichte in drei Minuten, da spart man sich dicke Bücher.”

Alle anderen Filme bekamen Auszeichnungen für das – was sie auszeichnet:

Danach liefen die Filme im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften im Klimakino, das wir zusammen mit der Climate Media Factory betrieben. Es war von sieben Uhr bis Mitternacht voll und richtig viele BesucherInnen hatten Spaß an den Filmen.

Danke noch einmal an all unsere kreativen TeilnehmerInnen! Wir sind stolz auf Euch!

Updates

Die Antarktis

Stell dir vor, die Antarktis ist 1 ½ mal so groß wie Europa. Wenn sie komplett schmilzt, würde der Meeresspiegel um 60m steigen. Das Eis der Antarktis schmilzt nicht mal im Sommer durch die Wärme der Luft. Trotzdem wird das… weiterlesen

Hitzewellen

Hitzewellen gab es schon immer, aber die Anzahl nimmmt zu durch den Klimawandel. Durch den erhöhten CO2- Ausstoß sammelt sich das CO2 innerhalb der Erdatmosphäre. Die Sonnenwärme wird von der Erdoberfläche in Richtung Weltall reflektiert, die CO2-Schicht reflektiert die Wärme… weiterlesen

Geoengineering

Geo-Engineering ist die  Beeinflussung des Klimas durch den Menschen. 1946 versuchte der Chemiker und Physiker Irving Langmuir erstmals mithilfe von Chemikalien das Wetter zu verändern, indem er mit Silberjodid Wolken zum frühzeitigen Regnen brachte. Seitdem wird diese Technik weltweit verwendet,… weiterlesen